Türkei: Frage um Bodentruppen in Syrien offen

Die Türkei und ihre Alliierten im Syrien-Konflikt haben nach den Worten von Außenminister Mevlüt Cavusoglu keine Entscheidung über den Einsatz von Bodentruppen getroffen. Sein Land, Saudi-Arabien, und einige europäische Staaten befürworteten ein solches Vorgehen, sagte der Minister heute in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters.

Aber es dürfe nicht erwartet werden, dass allein die Türkei, Saudi-Arabien und Katar Truppen dafür stellten. Wenn es einen Bodeneinsatz gebe, müsse er gemeinsam ausgeführt werden - genau wie die Luftangriffe der internationalen Koalition. Ein hochrangiger Regierungsvertreter des NATO-Mitglieds Türkei hatte erklärt, es gebe Beratungen mit den Alliierten des Bündnisses gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), etwa mit den USA.

Derzeit greift die von den USA geführte Koalition mutmaßliche Stellungen der Extremistenmiliz aus der Luft an. Russland setzt seine Luftwaffe aufseiten des syrischen Machthabers Baschar al-Assad ein. Bodentruppen würden die Gefahr einer direkten Konfrontation der Türkei mit Russland vergrößern. Die USA schlossen eine großangelegte gemeinsame Bodenoffensive bereits aus.