Rote Karte: Amateurfußballer erschießt Schiedsrichter

Ein argentinischer Amateurfußballer hat aus Wut über eine gegen ihn verhängte Rote Karte den Schiedsrichter erschossen.

Der 48-jährige Cesar Flores habe ein Spiel zwischen örtlichen Jugendteams in der Stadt Cordoba gepfiffen, als einer der Spieler ein Foul begangen habe, berichtete die Polizei gestern (Ortszeit). Flores zog darauf die Rote Karte für den Übeltäter. Dieser verließ auch den Platz, kam aber bald darauf mit einem Revolver zurück.

Er feuerte dann mehrere Schüsse auf den Schiedsrichter ab, der später in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlag. Dem Täter gelang die Flucht.