EU plant Sondergipfel mit Türkei Anfang März

Nach stundenlangen Verhandlungen über die Flüchtlingskrise hat die EU für Anfang März einen Sondergipfel mit der Türkei angekündigt. Der mit Ankara vereinbarte Aktionsplan bleibe „eine Priorität“ für die EU, sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk in der Nacht auf heute.

Er rief zusammen mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker dazu auf, europäische Lösungen in der Flüchtlingsfrage zu suchen und nicht auf nationale Alleingänge zu setzen.

Um einen Konsens zu erzielen, müsse die EU „eine Schlacht um Plan A, B und C vermeiden“, forderte Tusk. „Das ist vollkommen sinnlos, weil es zu Spaltungen innerhalb der Europäischen Union führt.“ Es gebe „keine Alternative zu einem umfassenden europäischen Plan“.