Franz Xaver Kroetz hat einen „Tatort“ geschrieben

Der Theaterautor und Schauspieler Franz Xaver Kroetz (69, „Kir Royal“) hat ein Drehbuch für einen München-„Tatort“ geschrieben. „Da muss man jetzt schauen, was davon übrig bleibt und ob es überhaupt gemacht wird“, sagte er im Interview mit der dpa in München. Er sei gefragt worden, als er in der 2014 ausgestrahlten Episode „Am Ende des Flurs“ mitspielte.

„Das war ganz interessant und es hat mir auch Spaß gemacht“, sagte er über das Schreiben. Über den Inhalt habe er mit dem Bayerischen Rundfunk aber Stillschweigen vereinbart.

„Krimis haben mich nie interessiert“

Ob er den fertigen Film dann auch anschauen werde, ist fraglich. „Krimis haben mich nie interessiert“, sagte Kroetz. Für Fiktion habe er generell wenig übrig: „Ich habe ein Leben mit allen Licht- und Schattenseiten hinter mir. Ich muss mir diese ganzen Fiction-Familien, diese freundlichen und unfreundlichen Geschichten nicht reinziehen“, sagte er und fügte hinzu: „Ich hab’ das alles im Original in meinem langen Leben gehabt, und die Wirklichkeit ist ja doch meistens besser. Sie ist ja der Meister von uns allen.“

Kroetz, der als Schauspieler in der Rolle des „Baby Schimmerlos“ in Helmut Dietls Kultserie „Kir Royal“ berühmt wurde, wird am 25. Februar 70 Jahre alt. Er sagte: „Ich wollte mein Leben lang mit dieser Scheißkunst mein Geld verdienen.“