Syrien: Moskau fordert Sitzung im UNO-Sicherheitsrat

Wegen der türkischen Angriffe auf kurdische Einheiten in Syrien fordert Russland eine Sondersitzung des UNO-Sicherheitsrats. Moskau wolle noch heute den Sicherheitsrat einberufen, erklärte das russische Außenministerium. Dabei wolle Russland einen Resolutionsentwurf einbringen, mit dem ein Stopp jeglicher Aktionen gefordert werde, „die die Souveränität und territoriale Einheit Syriens untergraben“.

Die türkische Armee geht seit sechs Tagen gegen kurdische Milizen in der nordsyrischen Provinz Aleppo vor. Die Angriffe richten sich gegen Kämpfer der Volksverteidigungskräfte (YPG). Die türkische Regierung betrachtet die YPG als „Terrororganisation“ und macht sie mitverantwortlich für den Anschlag auf einen türkischen Militärkonvoi mit 28 Toten am Mittwoch in Ankara. Die YPG bestreitet eine Verwicklung.

Russland warf der Türkei bereits mehrfach vor, auch Bodentruppen in Syrien einzusetzen. Ankara wies das zurück. Russland fliegt selbst seit Ende September zur Unterstützung von Machthaber Baschar al-Assad Luftangriffe auf Dschihadisten und andere Rebellen.