Türkische Angriffe in Syrien: Sicherheitsrat tagt

Wegen der türkischen Angriffe auf kurdische Einheiten in Syrien ist auf Antrag Russlands eine Sondersitzung des UNO-Sicherheitsrats angesetzt worden. Bei der Sitzung wolle Russland einen Resolutionsentwurf einbringen, der den Stopp aller Aktionen fordert, „die die Souveränität und territoriale Einheit Syriens untergraben“, wie das Außenministerium in Moskau mitteilte.

Laut dem russischen Außenministerium wurde die Ratssitzung für heute 21.00 Uhr (MEZ) angesetzt. Russland erklärte sich „äußerst besorgt über die Eskalation an der türkisch-syrischen Grenze und die Pläne der Türkei, Truppen nach Syrien zu schicken“.

Ein türkischer Regierungsvertreter hatte sich am Dienstag für eine Intervention mit Bodentruppen in Syrien ausgesprochen. Demnach will die Türkei ein gemeinsames Vorgehen mit den Verbündeten, Pläne für einen Alleingang gebe es nicht. Saudi-Arabien sprach sich ebenfalls für die Entsendung von Bodentruppen aus, die westlichen Staaten unterstützen das jedoch bisher nicht. Russland, das seit Ende September zur Unterstützung des syrischen Machthabers Baschar al-Assad Luftangriffe fliegt, lehnt eine Intervention der Türkei strikt ab.