Politische Promilesung im „Dschungel“ von Calais

Hollywood-Star Jude Law hat das als „Dschungel“ berühmt-berüchtigt gewordene illegale Flüchtlingslager im französischen Calais besucht. Vor etwa 200 Zuhörern las er zusammen mit anderen britischen Schauspielern Briefe von Flüchtlingen vor. Mit der Aktion wollten die Schauspieler die britische Öffentlichkeit für die Zustände in dem Lager sensibilisieren, vor allem für das Schicksal unbegleiteter Minderjähriger.

An der Aktion beteiligten sich unter anderen auch die Schauspieler Tom Odell und Tom Stoppard. Sie lasen die Texte in einem von britischen Hilfsorganisationen behelfsmäßig eingerichteten „Theater“ in dem Flüchtlingslager. Die Texte wurden simultan unter anderem in Arabisch, Kurdisch und Farsi übersetzt.

In dem als „Dschungel“ bekannten Lager am Ärmelkanal harren rund 4.000 Flüchtlinge aus Krisenstaaten wie Afghanistan, Syrien und dem Sudan aus. Hilfsorganisationen sprechen von teilweise menschenunwürdigen Bedingungen. Die meisten Flüchtlinge hoffen, auf Fähren oder durch den Tunnel von Nordfrankreich aus nach Großbritannien zu gelangen.