Balkan-Konferenz: EU kritisiert Wiener Alleingang

Die EU hat die für morgen von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Außenminister Sebastian Kurz (beide ÖVP) anberaumte Westbalkan-Konferenz zur Flüchtlingskrise schwer kritisiert. Die EU-Kommission stellte sich heute gegen Alleingänge.

„Wir sind besorgt, dass einige Mitgliedsstaaten außerhalb des vereinbarten Rahmens handeln“, so die EU-Kommission mit Blick auf Wien. Auch Griechenland - das nicht eingeladen ist - legte Protest gegen die Konferenz ein. Das sei absolut kein freundschaftlicher Akt. Unterdessen forderte die Regierungsspitze ihre ausländischen Kritiker zu „respektvollem“ Umgang auf.

Mehr dazu in „Außerhalb des vereinbarten Rahmens“