USA dementieren Tötung von entführten Serben in Libyen

Die US-Regierung hat bestritten, bei einem Luftangriff gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Libyen auch zwei entführte serbische Diplomaten getötet zu haben. „Nichts weist darauf hin, dass ihr Tod das Ergebnis des Bombardements ist“, sagte Pentagon-Sprecher Jeff Davis gestern.

Auf im Internet veröffentlichten Fotos der beiden Toten gebe es keine Anzeichen dafür, dass sie durch den Luftangriff umgekommen seien. Die Leichen sähen nicht so aus, wie nach einem „Angriff dieses Ausmaßes“ zu erwarten wäre. Außerdem gebe es keine Hinweise darauf, dass die Bilder der Toten am Ort des Bombardements aufgenommen worden seien.