Wie Träume unseren Schlaf beschützen

Wer sich stark an seine Träume erinnert, hat vielleicht Fantasie und ein gutes Gedächtnis. Oder er schläft ganz einfach nur schlecht, wie der Neurowissenschaftler Mark Solms meint. Denn „Träume sind gemacht, um vergessen zu werden“. Wie sehr sie die „Hüter des Schlafs“ (Freud) sind, untersucht er empirisch – mit erstaunlichem Erfolg.

Mehr dazu in science.ORF.at