Piraten überfielen luxemburgisches Schiff vor Nigeria

Piraten haben vor der Küste Nigerias ein unter der Flagge Luxemburgs fahrendes Schiff überfallen. Nach Angaben der luxemburgischen Regierung von gestern wurden bei dem Angriff auf den Hochseeschlepper „Bourbon Liberty 251“ im Golf von Guinea am Dienstag zwei Besatzungsmitglieder, ein Russe und ein Nigerianer, verschleppt.

Die zehn anderen Besatzungsmitglieder, jeweils zur Hälfte Russen und Nigerianer, brachten das Schiff in den nigerianischen Hafen Onne, nachdem die Piraten geflüchtet waren. Die Besatzung hatte sich in einer „Panikzelle“ verschanzt.

Das 60 Meter lange Schiff wird vor allem zur Versorgung und zum Transport von Bohrinseln eingesetzt. Laut „Maritime News“ ist dies der sechste erfolgreiche Piratenangriff im Golf von Guinea seit Jahresbeginn.