Umberto Ecos letztes Buch erzielt Rekordverkäufe

Das letzte Buch des vor einer Woche verstorbenen Bestsellerautors Umberto Eco ist in Italien gleich am Tag seiner Veröffentlichung zum Verkaufsschlager geworden: Die postum erschienene Kolumnensammlung unter dem Dante-Vers-Titel „Pape Satan Aleppe“ sei gestern bereits 75.000-mal verkauft worden, berichtete die Nachrichtenagentur ANSA.

Für das Wochenende erwarteten die Händler weitere Rekordzahlen. Ursprünglich sollte das Werk erst im Mai herauskommen. Jedoch entschied sich der Verlag La Nave di Teseo (Das Schiff des Theseus) nach dem Tod des Autors für eine frühzeitige Veröffentlichung. Eco („Der Name der Rose“) hatte den Verlag mitgegründet und zwei Millionen Euro in das Projekt gesteckt.

Eco, der zahlreiche Erfolgsromane verfasst hat und als einer der großen Intellektuellen Italiens galt, war am Freitag vor einer Woche im Alter von 84 Jahren in Mailand gestorben. Bis ins hohe Alter arbeitete er als Kolumnist bei einer Reihe italienischer Tageszeitungen und dem Wochenmagazin „L’Espresso“.