EU-Bürger haben bis zu 46 Mrd. in Schweiz gebunkert

In zahlreichen EU-Ländern haben Bürger offenbar in großem Stil Geld in die Schweiz gebracht und dort gebunkert. „Wir sind bei unseren Ermittlungen auf zahlreiche andere EU-Länder gestoßen, in denen die Bürger Geld im Ausland untergebracht haben, und das womöglich an den Finanzbehörden vorbei“, sagte Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) dem „Tagesspiegel“ (Montag-Ausgabe).

Es gehe um Summen zwischen 40 bis 50 Mrd. Schweizer Franken (37 bis 46 Mrd. Euro). Die Daten stammen aus den elf Steuer-CDs, die das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren gekauft hat.

Fündig geworden waren die Fahnder zuvor schon in einem anderen Fall, nämlich Griechenland: Reiche Griechen sollen bis zu vier Mrd. Franken im Ausland gebunkert haben.