Was Migration für unsere Kultur bedeutet

Der Kulturwissenschaft wird oft vorgeworfen, sie sei abgehoben und unverständlich. Thomas Machos Biografie ist das Gegenbeispiel. Seine wissenschaftlichen Themen sind groß - und dennoch nah am Leben: Tier-Mensch-Beziehungen, Leiden und Sterben.

Auch zur aktuellen Flüchtlingsdebatte könne die Kulturwissenschaft etwas beitragen, sagte Macho in einem Interview. Nach mehr als zwei Jahrzehnten in Deutschland übernimmt der österreichische Kulturwissenschaftler und Philosoph am 1. März die Leitung des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften (IFK), „Kulturen des Übersetzens“ lautet der neue Forschungsschwerpunkt.

Mehr dazu in science.ORF.at