Medien: Frau mit Kinderkopf in Moskau verhaftet

Eine Frau, die den abgetrennten Kopf eines Kindes in den Händen gehalten haben soll, ist laut Medienberichten vor einer Moskauer U-Bahn-Station festgenommen worden. Die Festnahme wurde nach Angaben des russischen Nachrichtenportals Sputnik von der Polizei bestätigt.

Die Frau habe gedroht, sich in die Luft zu sprengen, und islamistische Slogans gerufen, wie Sputnik weiter berichtete. Die U-Bahn-Station Oktjabrskoje Pole wurde von Polizeikräften vorübergehend abgeriegelt. Bei der Festgenommenen sei kein Sprengsatz gefunden worden. Berichtet wurde zudem von einer in Brand gesetzten Wohnung. In dieser wurde laut unbestätigten Medienberichten der Körper eines Kindes gefunden.

„Der Kopf war abgetrennt. Nach ersten Erkenntnissen nahm die Frau ihn mit“, zitierte die Nachrichtenagentur TASS aus Polizeikreisen. Laut dem Ermittlungskomitee hatte die als Kindermädchen arbeitende Frau gewartet, bis die Eltern des von ihr betreuten Mädchens die Wohnung mit dem älteren Geschwisterkind verließen. Dann habe sie das Mädchen getötet, die Wohnung in Brand gesteckt und sei geflohen.