Pakistan räumt Unterbringung afghanischer Taliban ein

Zum ersten Mal hat ein pakistanischer Regierungsvertreter eingeräumt, dass das Land den afghanischen Taliban Unterschlupf gewährt. Die Führungsriege der Extremisten verstecke sich in Pakistan, sagte der außenpolitische Berater der pakistanischen Regierung, Sartaj Aziz, laut einem Redemanuskript, das das US-Politikinstitut Council on Foreign Affairs auf seiner Website veröffentlichte.

„Gewisser Einfluss“

„Wir haben einen gewissen Einfluss auf sie, weil ihre Führung in Pakistan ist“, sagte Aziz. Die afghanische Regierung wirft dem Nachbarland schon seit Langem vor, den Taliban im Grenzgebiet Unterschlupf zu gewähren. Bisher hatte die pakistanische Regierung das aber stets dementiert.

Aziz sagte bei seiner Rede am Dienstag in Washington, dass die Taliban-Führer zusammen mit ihren Familien in Pakistan lebten. Sie würden dort auch medizinisch versorgt. Seinen Angaben zufolge will sich die pakistanische Regierung diese Tatsache nun zunutze machen, um die Taliban zu Friedensgesprächen mit der afghanischen Regierung zu bewegen.

Schon vor einem ersten Anlauf zu Gesprächen im vergangenen Juli habe Pakistan den Bewegungsspielraum der Taliban-Führer und „ihren Zugang zu Krankenhäusern und anderen Einrichtungen eingeschränkt“, um sie an den Verhandlungstisch zu zwingen, sagte der Regierungsberater. Islamabad habe ihnen auch damit gedroht, sie letztlich sogar aus dem Land zu werfen.