Spanien: 20.000 Uniformen für Dschihadisten sichergestellt

Die spanische Polizei hat rund 20.000 militärische Uniformen sichergestellt, die für islamistische Terrorgruppen in Syrien und im Irak bestimmt gewesen waren. Wie das Madrider Innenministerium heute mitteilte, entdeckten die Sicherheitskräfte die Militärkleidung in drei Containern in den Häfen von Valencia in Ostspanien und in Algeciras im Süden des Landes.

„Mit den Uniformen hätte man ein ganzes Heer ausrüsten und für die Schlacht präparieren können“, betonte das Ministerium. Die Kleidungsstücke seien für die Terrormiliz Islamischer Staat und den Al-Kaida-Ableger Al-Nusra-Front bestimmt gewesen. Der Inhalt der Container sei als „Second-Hand-Kleidung“ deklariert worden.

Die Ermittler entdeckten die Uniformen, nachdem sie Anfang Februar einen Händlerring zerschlagen hatten, der terroristische Organisationen in Syrien und im Irak mit Ausrüstungsgegenständen und Finanzmitteln versorgt haben soll. Sieben Verdächtige waren damals festgenommen worden.