Londoner City gegen britischen EU-Austritt

Im Werben um einen Verbleib in der Europäischen Union bekommt der britische Premierminister David Cameron Unterstützung vom Londoner Finanzviertel. Die City of London sprach sich gestern offiziell gegen einen „Brexit“ aus.

Der Stadtbezirk könne bei diesem wichtigen Thema nicht schweigen, sagte City-Vertreter Mark Boleat. So hätten Unternehmen aller Größen und Branchen vor den Risiken des Schrittes gewarnt. Der etwa drei Quadratkilometer große Bezirk, Zentrum der britischen Finanzbranche, hatte sich bisher zurückgehalten, weil es unter wichtigen Investoren auch „Brexit“-Befürworter gibt.

Große Banken und internationale Konzerne haben sich aber für die EU-Mitgliedschaft ausgesprochen. Auch die oppositionelle Labour-Partei und die schottischen Nationalisten werben dafür. Das Referendum findet am 23. Juni statt. Umfragen zufolge haben ein Fünftel der Wähler noch nicht entschieden, wie sie abstimmen werden.