De Mistura: Friedensgespräche zu Syrien ab Donnerstag

Die nächste Runde der Friedensgespräche im Syrien-Konflikt soll kommenden Donnerstag beginnen. Die ersten Teilnehmer der indirekten Gespräche würden bereits am Mittwoch eintreffen, andere würden erst in den folgenden Tagen erwartet, sagte der UNO-Sondergesandte Staffan de Mistura der arabischsprachigen Zeitung „Al-Hayat“ (Samstag-Ausgabe).

Eine erste Gesprächsrunde zwischen Regierung und Opposition war Anfang Februar ergebnislos abgebrochen worden, nachdem die Regierungstruppen und ihre russischen Verbündeten eine Großoffensive auf die nördliche Großstadt Aleppo gestartet hatten. Seitdem wurde auf Vermittlung Russlands und der USA eine Waffenruhe vereinbart, die trotz etlicher Verstöße bisher weitgehend eingehalten wurde.

Es ist aber unklar, ob die syrische Opposition an den Verhandlungen teilnehmen wird. Das Hohe Verhandlungskomitee, in dem sich auf Drängen Saudi-Arabiens mehrere dutzend Oppositions- und Rebellengruppen zusammengeschlossen haben, erklärte, die Bedingungen für eine Teilnahme seien derzeit nicht erfüllt. Das Oppositionsbündnis fordert die Freilassung von Gefangenen und freien Zugang für Hilfsorganisationen.