Neuer Zwischenbericht über MH370-Katastrophe

Genau am Jahrestag des mysteriösen Verschwindens des Malaysia-Airlines-Fluges MH370 legen internationale Ermittlerinnen heute einen neuen Zwischenbericht vor.

Ihre Aufgabe ist es, die Ursache des Unglücks zu klären. Da die Maschine aber weiter verschollen ist, konnten sie weder ein Wrack begutachten noch Blackboxes auswerten, die technische Daten und Gespräche im Cockpit aufzeichnen.

Wrack „wird bis Juli gefunden“

Deshalb werden allenfalls neue Erkenntnisse erwartet, die sich aus der Untersuchung der Flügelklappe ergeben haben. Das Teil wurde als Bruchstück im Juli 2015 auf La Reunion vor Südostafrika angespült und als Teil von MH370 identifiziert. Flügelklappen kommen beim Landen und Kurvenfliegen zum Einsatz.

Vor wenigen Tagen wurde vor Mosambik ein weiteres Flugzeugwrackteil gefunden, das möglicherweise zu der verschollenen Maschine gehört. Der Chef der derzeit laufenden Suchaktion zeigt sich optimistisch: „Sehr wahrscheinlich“ werde das Wrack bis Juli gefunden.

Mehr dazu in 30.000 Quadratkilometer fehlen