Wiener Amerlinghaus sagt israelkritische Events ab

Das Wiener Veranstaltungszentrum Amerlinghaus sagt diese Woche gleich drei Events ab. Per offenen Brief hatten Kritikerinnen gegen die Verbreitung von „eindeutig antisemitischem Gedankengut“ protestiert. Auch die Stadt machte Druck. Der Vorstand des Amerlinghauses drückte in einer Stellungnahme seine Überzeugung aus, „dass auch die Politik des Staates Israel diskutiert und kritisch beleuchtet werden kann und darf“.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at