57 Tote bei Offensive regierungstreuer Kämpfer in Jemen

Bei einer Offensive regierungstreuer Einheiten gegen Aufständische sind im Jemen gestern nahe der südwestlichen Stadt Taes nach Behördenangaben mindestens 57 Menschen getötet worden. Es handle sich um 37 Rebellen, sechs Zivilisten und 14 regierungstreue Kämpfer, hieß es aus Militärkreisen. Demnach gelang der Regierungsseite unterstützt von Angriffen der saudi-arabischen Luftwaffe unter anderem die Rückeroberung von Straßen.

Im Jemen kämpfen die Truppen des sunnitischen Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi gegen schiitische Huthi-Rebellen und deren Verbündete sowie gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Die regierungstreuen Kämpfer werden durch eine von Saudi-Arabien angeführte Militärallianz unterstützt. Taes ist die drittgrößte Stadt des Landes.