Muti gab in Tokio Pult-Comeback nach Hüftoperation

Riccardo Muti hat mit einem Konzert in Tokio sein Pult-Comeback nach einer Hüftgelenksfraktur Anfang Februar gefeiert. Der 74-jährige Maestro trat mit seinem Jugendorchester Luigi Cherubini und dem Tokio Harusai Festival Orchestra im Theater Bunka Kaikan auf und erntete dabei stürmischen Beifall.

Muti feierte damit sein 150. Konzert in Japan seit seinem Debüt im asiatischen Land im Jahr 1975. Zu diesem Anlass gab die japanische Post eine Gedenkbriefmarke heraus. Das Konzert fand anlässlich des 150. Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Italien und Japan statt.

Das zweiteilige Konzert ist die erste Etappe der vom Ravenna Festival organisierten multikulturellen Veranstaltung „Die Wege der Freundschaft“, die seit 1997 künstlerische Aktivitäten in verschiedenen Welthauptstädten plant.

Muti war Anfang Februar in seiner Wohnung in Ravenna gestürzt und musste sich einer Hüftgelenksoperation unterziehen. Aufgrund der anschließenden Rehabilitation musste er fünf Konzerte in den USA mit dem Chicago Symphony Orchestra absagen.