Topmanager und Familie mit Privatjet abgestürzt

Ein früherer Vorstandschef des weltgrößten Eisenerzproduzenten Vale und sechs weitere Menschen sind gestern in Brasilien beim Absturz eines Privatflugzeugs ums Leben gekommen. Aus dem Umfeld der Luftfahrtbehörden verlautete, der 56-jährige ehemalige Vale-Chef Roger Agnelli, seine Frau und ihre beiden Kinder seien unter den Toten.

Nach Angaben der Notfalldienste ereignete sich das Unglück im Norden von Sao Paulo. Die Maschine sei kurz nach dem Start in zwei Häuser gestürzt. Der Pilot und die sechs Passagiere seien gestorben. Die Hausbewohner konnten vor dem Feuer, das durch den Aufprall entfacht wurde, fliehen. Unter ihnen sei nur eine Frau leicht verletzt worden.

Der siebensitzige Flieger vom Typ CA-9 gehörte nach Angaben der Luftfahrtbehörde Agnelli. Die Unglücksursache war zunächst nicht zu ermitteln. Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschte sonniges und klares Wetter. Unter der Führung von Agnelli war Vale zu einem der drei weltweit größten Bergbauunternehmen aufgestiegen.