Griechenland schickte 70 Flüchtlinge zurück in Türkei

Ein Schiff der europäischen Grenzschutzbehörde Frontex hat heute 70 Flüchtlinge von der griechischen Insel Lesbos in die türkische Küstenstadt Dikili gebracht. Es ist die erste größere Rückführung seit Inkrafttreten des EU-Flüchtlingspakts mit der Türkei im April.

Männer aus Pakistan, Sri Lanka, Algerien und Marokko

Wie das griechische Ministerium für Bürgerschutz mitteilte, handelte es sich ausschließlich um Männer, mehr als 50 von ihnen aus Pakistan, außerdem aus Sri Lanka, Algerien und Marokko. Die Männer hätten entweder keinen Asylantrag gestellt oder ihrem Asylgesuch sei nicht stattgegeben worden.

Das Abkommen sieht vor, dass Menschen, die illegal von der Türkei nach Griechenland übersetzen, zurückgeschickt werden können, weil es sich bei der Türkei um ein „sicheres Drittland“ handelt. Auf den griechischen Inseln Lesbos, Chios, Samos, Kos und Leros sitzen mittlerweile mehr als 14.000 Flüchtlinge fest.