Vogelgrippe: Zweiter Verdacht in Vorarlberg nicht bestätigt

Der Verdacht auf Vogelgrippe auf einem Geflügelhof in Möggers (Vorarlberg) hat sich als Fehlalarm herausgestellt. In einer erneuten Untersuchung waren alle Blutproben negativ, die Betriebssperre wird aufgehoben.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at

Weitere Vogelgrippe-Fälle in Ungarn

Unterdessen breitet sich die Vogelgrippe in Ungarn weiter aus. Die hochansteckende Variante des Subtyps H5N8 wurde in Geflügelfarmen in den Ortschaften Bugac, Kisszallas und Kelebia im südlichen Bezirk Bacs-Kiskun gefunden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur MTI unter Berufung auf das ungarische Amt für Lebensmittelsicherheit heute. Damit gibt es inzwischen fünf Ortschaften mit Geflügelpest-Ausbrüchen in Tierhaltungen.

In den letzten zehn Tagen war das Virus bereits bei Enten in Kiskunmajsa (Bacs-Kiskun) und Truthähnen in Totkomlos (Bekes) nachgewiesen worden. In Totkomlos wurden 9.000 Truthähne getötet. Einige Länder, darunter Kanada, Israel und Serbien, haben Einfuhrbeschränkungen für Geflügel aus Ungarn erlassen.