Opernstar Edita Gruberova wird 70

Seit Jahrzehnten ist Edita Gruberova an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt zu Hause. Jetzt hat sich auch ihre Heimat Slowakei der außergewöhnlichen Sopranstimme als Aushängeschild erinnert und verpflichtete die „Primadonna assoluta“ für Auftritte im Dezember zum Abschluss der slowakischen EU-Ratspräsidentschaft. Ihren 70. Geburtstag begeht die Sängerin am 23. Dezember.

Edita Gruberova

AP/CTK/Michal Krumphanzl

Gruberova wurde 1946 in Bratislava geboren, studierte am dortigen Konservatorium und bei Ruthilde Boesch in Wien, wie es in ihrer offiziellen Biografie heißt. Kurz nach dem Ende des „Prager Frühlings“ aus der tschechoslowakischen Heimat emigriert, erlebte Gruberova nach schwierigen ersten Anläufen an der Wiener Staatsoper ihren Durchbruch zum Weltstar.

An den großen Häusern

In kürzester Zeit wurde sie daraufhin zu einer der gefragtesten Interpretinnen der Rollen der Zerbinetta, Konstanze, Donna Anna, Rosina, Gilda, Violetta und Lucia, die sie an Bühnen wie der Mailänder Scala, London Covent Garden, Metropolitan Opera New York, Grand Opera Paris und an den Opernhäusern Berlin, München, Genf, Zürich, Florenz, Madrid und Barcelona interpretierte.

Ihre außerordentliche Stimme motivierte Regisseure immer wieder, selten gespielte Opern mit besonders schwierigen Gesangsrollen eigens für sie ins Programm aufzunehmen. Als „Königin der Koloratur“ erntete Gruberova Publikumsovationen.