Bericht: VW stimmt US-Vergleich zu Dieselskandal zu

Der VW-Vorstand hat dem milliardenschweren Vergleich im Dieselskandal mit der US-Regierung offenbar zugestimmt. „Der Vorstand hat den Vergleich bestätigt“, sagte heute eine namentlich nicht genannte Person bei VW der Nachrichtenagentur Reuters. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf informierte Quellen berichtete, hat auch der Aufsichtsrat des Wolfsburger Konzerns grünes Licht gegeben.

Die Einigung soll am Abend auf einer Pressekonferenz des US-Justizministeriums und der Umweltbehörde EPA in Washington bekanntgegeben werden. Die Einigung sieht eine Strafe für Volkswagen von umgerechnet 4,1 Mrd. Euro für die Manipulation der Abgasreinigung von knapp einer halben Million Dieselautos in den USA sowie mehrere Auflagen vor.