Italien: 16-Jähriger tötete Eltern mit Hacke

Ein brutaler Elternmord schockt Italien. Ein 16-Jähriger aus der Nähe von Ferrara hat gestanden, zusammen mit einem Freund seine Eltern mit einer Hacke ermordet zu haben. Hintergrund war der Streit zwischen dem Jugendlichen und den Eltern wegen seiner schlechten Schulnoten. Dem Freund soll der Teenager 1.000 Euro für den Mord gezahlt haben, den er laut Polizei schon länger geplant hatte.

Tat im Verhör gestanden

Das Elternpaar, Inhaber eines Restaurants, wurde am Dienstag tot in seinem Haus aufgefunden - mit einer Hacke erschlagen, stellten die Carabinieri fest. Im Haus fehlten keine Wertsachen, Zeichen eines Einbruchs wurden nicht festgestellt. Der 16-Jährige wurde mit dem ein Jahr älteren Freund festgenommen und in die Carabinieri-Kaserne geführt, wo die beiden den Mord gestanden.

Die Polizei stellte die Hacke aus der Garage der Familie sowie blutverschmierte Kleidung der beiden Teenager sicher, die sie in einen Kanal unweit des Tatorts geworfen hatten. Die Carabinieri waren von Nachbarn des Ehepaares alarmiert worden, an die sich der 16-Jährige nach dem Mord am Dienstag gewandt hatte. Er hatte vergeblich versucht, sich ein Alibi zu verschaffen.