Italien will Archive und Bibliotheken digitalisieren

Italien arbeitet an einem großangelegten Projekt zur Digitalisierung seiner Bibliotheken und Archive. Kulturminister Dario Franceschini hat gestern den „Digital Library“-Plan vorgestellt. Damit sollen 101 Archive, 37 große Bibliotheken und alle Archive des Denkmalschutzes digital vernetzt werden.

Ins Netz sollen auch die Bilder, Filme und Dokumente des römischen Filmarchivs Istituto Luce kommen. „In diesen Archiven befindet sich Monument für Monument die gesamte italienische Geschichte. Wir wollen dafür sorgen, dass dieser immense Schatz geschützt und den Bürgern zugänglich gemacht wird“, so der Minister.

Es sei eine riesige Arbeit, Millionen von Dokumenten und Bildern zu digitalisieren. „Das ist eine Arbeit von mehreren Jahren“, sagte Franceschini. Der „Digital Library“-Plan sei ein Meilenstein, um Italiens Bibliotheken- und Archivsystem an höchste Standards anzupassen.