Miami benennt Straße nach Oscar-Gewinner „Moonlight“ um

Eine Straße in Miamis Stadtteil Liberty City trägt jetzt den Namen „Moonlight Way“, benannt nach dem diesjährigen Oscar-prämierten Film „Moonlight“. Wie der „Hollywood Reporter“ gestern berichtete, befindet sich die Straße im Liberty-Square-Viertel, einem der sozialen Wohnbauprojekte für Schwarze im Süden der USA.

„Moonlight“-Regisseur Barry Jenkins (37) und Autor Tarell Alvin McCraney (36) wuchsen dort auf und hatten auch Teile des Dramas über das Heranwachsen eines schwarzen schwulen Burschen in dem Problemviertel gedreht.

Dreifacher Erfolg bei Oscars

Der Bezirksrat hatte die Namensänderung beschlossen. Man habe damit auch ein Zeichen für Kinder in dem Armenviertel setzen wollen, dass eine Erfolgsstory wie „Moonlight“ möglich ist, sagte die Bezirksrätin Audrey Edmonson der Zeitung „Miami New Times“.

„Moonlight“ hatte im Februar drei Oscars gewonnen, als bester Film, für das beste adaptierte Drehbuch und für den Nebendarsteller Mahershala Ali.