Tote bei Kämpfen mit PKK in Südosttürkei

Bei Gefechten mit der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) in der südosttürkischen Provinz Sirnak sind mindestens zwei Soldaten getötet worden. Zwei weitere verletzte Soldaten seien heute per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Der Einsatz der Sicherheitskräfte in der Gegend dauere an.

Anadolu meldete unter Berufung auf die Streitkräfte weiter, bei Operationen in der vergangenen Woche in Sirnak und weiteren Provinzen in der Kurdenregion seien fünf Soldaten getötet und 45 Terroristen „neutralisiert“ worden. Mit „neutralisiert“ kann sowohl getötet als auch verletzt oder gefangen genommen gemeint sein.