Neue Gefechte in Ostukraine

In der Ostukraine sind zwei Regierungssoldaten bei Gefechten mit prorussischen Separatisten getötet worden. Acht weitere ukrainische Soldaten wurden verletzt, wie ein Militärsprecher heute in Kiew mitteilte. Der Schwerpunkt der Kämpfe lag bei der Industriestadt Awdijiwka nördlich der Separatistenhochburg Donezk.

Beide Seiten warfen einander vor, verbotenerweise Mörser und Panzer einzusetzen. Die Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) beklagte die Verstöße gegen die vereinbarte Waffenruhe. „Auf beiden Seiten der Front wollen nicht alle eine dauerhafte Waffenruhe“, sagte Vizemissionschef Alexander Hug. Die Konfliktparteien sollten gegen solche Provokateure vorgehen. Insgesamt seien die Gefechte aber weniger geworden.