Auto fuhr auf Times Square in Menschengruppe

Ein Autofahrer ist auf dem New Yorker Times Square in eine Gruppe von Fußgängern gefahren. Laut dem US-Sender CBS wurde mindestens eine Person getötet. Mehr als 20 weitere Menschen seien verletzt worden. Der Sender berichtete überdies, dass die Polizei zurzeit nicht von einem Terroranschlag ausgehe.

Feuerwehr und Polizei am Times Square

APA/AP/Mark Lennihan

Der Fahrer wurde verhaftet. Auf einem Video war zu sehen, wie mehrere Beamte einen Mann mit Händen hinter dem Rücken abführten und in einen Streifenwagen setzten. Weitere Menschen saßen den Berichten zufolge nicht in dem Fahrzeug. Die Gegend wurde weiträumig abgesperrt.

Laut einem Bericht der „New York Times“ stand der Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Er sei in der Vergagenenheit bereits mehrfach wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden. Der New Yorker Bürgermeist Bill de Blasio gab an, dass es sich bei dem Mann um einen ehemaligen Soldaten handeln soll. Auch er ging nicht von einem Terroranschlag aus.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Das Auto blieb auf Pollern einer Verkehrsinsel hängen.

Zeugen berichteten, der Fahrer habe den Wagen auf den Gehsteig gelenkt und sei gegen die Fahrtrichtung unterwegs gewesen. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo macht sich kurz nach den Berichten auf den Weg zur Unfallstelle.

Der Times Square in Manhattan, an dem der Broadway die 7th Avenue kreuzt, gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten bei Touristen. In der Gegend liegen Büros, Geschäfte sowie viele Theater und Restaurants. Den Platz überqueren nach Zählungen der Times Square Alliance täglich rund 300.000 Menschen.