Brasiliens Börse erholt sich nach Kurssturz

Der brasilianische Aktienmarkt hat sich heute etwas von seinem kräftigen Vortagesrutsch erholt. Der Leitindex Bovespa gewann zuletzt 2,57 Prozent auf 63.178,99 Punkte, nachdem die Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit des lateinamerikanischen Landes trotz der jüngsten politischen Turbulenzen bestätigt hatte. Auch der Kurs der Landeswährung Real zeigte sich nach der Talfahrt vom Donnerstag etwas erholt.

Kurs um gut zehn Prozent eingebrochen

Die Aktien des Finanzinstituts Banco do Brasil legten um 5,5 Prozent zu, nachdem sie tags zuvor noch rund ein Viertel an Wert verloren hatten und auf den tiefsten Stand seit Dezember letzten Jahres abgesackt waren.

Der Bovespa war zeitweise um gut zehn Prozent eingebrochen - auf deutlich unter 61.000 Punkte. Auslöser des Kurssturzes war ein Medienbericht, wonach Brasiliens Präsident Michel Temer aktiv dabei geholfen haben soll, mit Hilfe von Geldzahlungen einen Mitwisser in einem Korruptionsskandal zum Schweigen zu bringen.