Neun Tote bei Anschlag in Mogadischu

Ein Selbstmordattentäter in einem Auto hat in der somalischen Hauptstadt Mogadischu mindestens neun Menschen in den Tod gerissen. Mindestens neun weitere Menschen seien gestern bei dem Anschlag auf ein Cafe nahe dem Hafen verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Die meisten der Getöteten seien Zivilisten gewesen, sagte der Sprecher der regionalen Regierung, Abdifitah Omar Halane.

Die Terrormiliz al-Schabab nahm den Anschlag für sich in Anspruch. Die Gruppe habe das Cafe ausgesucht, da es bei somalischen Geheimagenten beliebt sei, teilte sie über den Radiosender Andalus mit.