Berichte über Handgreiflichkeiten in SPÖ-Wahlkampfteam

Für innenpolitische Aufregung sorgen Medienberichte über Auseinandersetzungen und Handgreiflichkeiten innerhalb des Wahlkampfteams der SPÖ. Nach Berichten von „Kurier“ und „Presse“ soll es bereits vergangene Woche am Rande einer internen Sitzung zu heftigen Diskussionen über die Strategie beziehungsweise Kommunikation der SPÖ in Zusammenhang mit der diskutierten Mitgliederbefragung zu einer möglichen SPÖ-FPÖ-Koalition gekommen sein.

Dabei sei ein Mitarbeiter von Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern gegen einen Mitarbeiter von Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler handgreiflich geworden. Der Konflikt sei inzwischen wieder bereinigt, hieß es. In der SPÖ wollte man zu den kolportierten Berichten nicht Stellung nehmen.

Ende vergangener Woche hatte die Partei den PR-Berater Stefan A. Sengl für ihre Kampagne engagiert. Sengl ist im Wahlkampfteam der SPÖ ab sofort für Kommunikation, Werbung und Strategie zuständig.