Plankton färbt Bosporus türkis

Mit Erstaunen haben die Bewohner von Istanbul in den vergangenen Tagen gesehen, dass das Wasser des Bosporus vom gewöhnlichen Blau ins Türkis gewechselt ist.

Diese ungewöhnliche Färbung der Meerenge zwischen Europa und Asien geht auf eine Explosion von Plankton im Schwarzen Meer zurück, wie Wissenschaftler gestern erklärten. Das sei keineswegs bedrohlich, sondern ein Segen etwa für die bei den Istanbulern beliebten Sardellen.

Türkises Wasser am Bosporus

APA/AP/Lefteris Pitarakis

„Es hat nichts mit Verschmutzung zu tun“, sagte der Professor für Umweltwissenschaft, Ahmet Cemal Saydam von der Hacettepe-Universität, der Nachrichtenagentur Dogan. Vielmehr sei das leuchtende Türkis eine Folge der starken Vermehrung des Mikroorganismus Emiliania huxleyi, abgekürzt Ehux. Dabei handelt es sich um eine Alge, die weltweit in den Ozeanen vorkommt und im Ökosystem eine wichtige Rolle spielt.

Aktuelle Satellitenbilder der US-Weltraumagentur NASA zeigen, dass sich neben dem Bosporus auch weite Teile des Schwarzen Meers türkis verfärbt haben.