Österreich bei Strom aus Windkraft unter EU-Durchschnitt

Mehr als zehn Prozent der Stromproduktion in der EU kommen aus der Windkraft. Angaben der europäischen Statistikbehörde zufolge war dabei Dänemark mit einem Anteil von 43 Prozent im Vorjahr einsam an der Spitze. Schlusslichter waren die Slowakei und Malta mit je weniger als einem Prozent. Österreich kam auf 7,6 Prozent Windanteil und lag dabei unter dem EU-Durchschnitt von 10,1 Prozent.

Grafik zur Windkraft in der EU

Grafik: APA/ORF.at; Quelle: APA/Eurostat

Hinter Dänemark rangierte Litauen mit 27 Prozent auf dem zweiten Platz. Über der 20-Prozent-Marke lagen auch Irland und Portugal.

Windkraft bei Stromerzeugung an vierter Stelle

Mit 315.000 Gigawattstunden von insgesamt 3,1 Millionen Gigawattstunden lag der Windkraftanteil bei der Stromerzeugung an vierter Stelle in der EU. In Österreich betrug die Gesamtmenge an erzeugtem Strom 67.669 Gigawattstunden, 5.145 Gigawattstunden davon entfielen auf Windkraft (7,6 Prozent).

Bei der Verteilung je nach Produktionsart von Strom in der EU lagen im Vorjahr konventionelle thermische Kraftwerke mit 49 Prozent voran, vor Strom aus Atomkraft (26 Prozent) und aus Wasserkraft (zwölf Prozent).