Saudi-Arabien nahm iranische Elitesoldaten fest

Saudi-Arabien hat nach eigenen Angaben drei Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden festgenommen. Ihr Boot sei am Freitag aufgebracht worden, als es auf das Mardschan-Ölfeld vor der Küste des Königsreichs zugesteuert sei, gab das Informationsministerium gestern bekannt. Insgesamt hätten die saudischen Streitkräfte drei Boote abgefangen, von denen allerdings zwei entkommen seien. Die drei Iraner würden nun verhört.

Riad spricht von „Terrorakt“

Das saudi-arabische Ministerium für Information und Kultur erklärte, vorgesehen gewesen sei ein „terroristischer Akt in saudi-arabischen Hoheitsgewässern in der Absicht, Menschen und Besitz schweren Schaden zuzufügen“.

Der Iran wies die Beschuldigungen aus Riad zurück. Die Identität der drei von der Saudi-arabischen Küstenwache Festgenommenen sei bekannt. Es seien Fischer aus der südiranischen Hafenstadt Buschehr, keine Soldaten.

Zuvor hatte der Iran Saudi-Arabiens Küstenwache beschuldigt, am Samstag einen iranischen Fischer wegen Eindringens in saudi-arabische Gewässer getötet zu haben.

Erzrivalen im Nahen Osten

Saudi-Arabien und der Iran sind Erzrivalen. Ihre Rivalität ist unter anderem im Katar-Konflikt erkennbar, bei dem das Königreich die Blockade des Emirats unterstützt. Die Islamische Republik steht zu dem Emirat.