Einigung auf Fahrplan für „Brexit“-Gespräche

Die EU und die britische Regierung haben sich auf Schwerpunkte und einen Fahrplan für die „Brexit“-Gespräche geeinigt. Zunächst sollten die Rechte der durch den EU-Austritt betroffenen Bürger, die Finanzforderungen an Großbritannien sowie andere „Trennungsfragen“ verhandelt werden, sagte der EU-Verhandlungsführer Michel Barnier heute nach der ersten Gesprächsrunde in Brüssel. Laut einer Erklärung der britischen Regierung sollen die Gespräche am 17. Juli fortgesetzt werden.