Fahrer von Autoangriff in Paris bekannter Islamist

Der Angreifer der Pariser Champs-Elysees ist den Behörden als radikaler Islamist bekannt gewesen. Der 31-Jährige sei seit 2015 aktenkundig gewesen, hieß es gestern aus übereinstimmenden Quellen. Seine Familie gehörte den Quellen zufolge der Salafistenszene an.

Der Mann hatte mit seinem Auto ein Polizeifahrzeug gerammt, das Fahrzeug ging in Flammen auf, der Fahrer starb. Polizisten oder Passanten wurden nicht verletzt.

Gasflasche und Schusswaffen im Auto

Wie sich später herausstellte, hatte der Angreifer Gasflaschen und mehrere Schusswaffen im Auto. Man habe ein Schnellfeuergewehr vom Typ Kalaschnikow und mehrere Handfeuerwaffen gefunden, so die Polizei. Frankreichs Innenminister Gerard Collomb sprach von einem „Anschlagsversuch“. Laut Collomb befand sich auch „Sprengstoff“ im Wagen des Mannes.

Polizei und Feuerwehr auf der Pariser Champs-Elyssee

Reuters/Gonzalo Fuentes

Terrorermittlungen eingeleitet

Die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein. Die Polizei riegelte den Ort mit einem Großaufgebot ab. Die Pariser Polizeipräfektur rief über den Kurzbotschaftendienst Twitter dazu auf, das Gebiet zu meiden.

Erst im April hatte ein Mann auf den Champs-Elysees das Feuer auf Polizisten eröffnet und einen Beamten getötet, bevor er selbst erschossen wurde.