Macron-Vertrauter Ferrand soll Regierung verlassen

Frankreichs umstrittener Wohnungsbauminister Richard Ferrand (54) soll laut Medienberichten die französische Regierung von Premier Edouard Philippe verlassen. Staatspräsident Emmanuel Macron habe Ferrand nach der gewonnenen Parlamentswahl gebeten, sich um den Fraktionsvorsitz seiner Partei La Republique en Marche zu bewerben.

Die Präsidentenpartei hatte sich bei der Endrunde der Wahl eine absolute Mehrheit in der Nationalversammlung gesichert. Nach Medienenthüllungen hatte sich der frühere Sozialist Ferrand mehrfach für ein früheres Immobiliengeschäft in seiner bretonischen Heimatregion rechtfertigen müssen und Vorwürfe eines Interessenkonflikts zurückgewiesen.

Die Staatsanwaltschaft in Brest nahm aber Vorermittlungen auf. Er baute die noch junge Partei von Macron maßgeblich auf und gilt deshalb als ein enger Vertrauter des sozialliberalen Staatschefs.