Bildungsreform: Einigung bringt „Licht und Schatten“

„Keiner hat 100 Prozent bekommen“, hat Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) gestern im Nationalrat die Dreiparteieneinigung auf die Bildungsreform kommentiert. Tatsächlich sahen auch Vertreter von SPÖ, ÖVP und Grünen das Resultat nur als ersten von viel mehr nötigen Reformschritten beim Thema Bildung.

Umgekehrt billigte auch NEOS der Reform „Licht und Schatten“ zu, und das Team Stronach sah zumindest ein geglücktes „Reförmchen“. Komplette Ablehnung erntete die Einigung auf Schulautonomie und Gesamtschultests vom Montagvormittag nur bei der FPÖ.

Mehr dazu in „Weichenstellung in die richtige Richtung“