EU und Japan vor Grundsatzvereinbarung zu Freihandel

Die EU und Japan wollen offenbar schon morgen eine Grundsatzeinigung auf ein Freihandelsabkommen verkünden. Bei einem EU-Japan-Gipfel in Brüssel solle eine „politische Vereinbarung“ über das seit Jahren diskutierte Abkommen bekanntgegeben werden, teilte der Rat als Vertretung der EU-Staaten in der Nacht auf heute mit. Die Handelsgespräche begannen offiziell 2013.

Knackpunkte Landwirtschaft und Autoindustrie

Es gibt aber offensichtlich weiterhin offene Punkte, da noch keine Unterzeichnung des angestrebten Handelspakts ankündigt wurde, sondern nur die Bekanntgabe einer „politischen Vereinbarung“. Damit setzen beide Seiten nun noch vor dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der G-20-Staaten am Freitag und Samstag in Hamburg ein Zeichen gegen Protektionismus.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und Landwirtschaftskommissar Phil Hogan waren am Wochenende von zweitägigen Gesprächen in Japan zurückgekehrt. Der japanische Außenminister Fumio Kishida sagte danch, man habe zwar „signifikante Fortschritte“ erzielt, es gebe aber weiter strittige Punkte. Differenzen bestanden zuletzt weiter in den Bereichen Landwirtschaft und Autoindustrie.