Themenüberblick

Trump-Lob für „großartigen Präsidenten“

Gespickt mit gegenseitigen Komplimenten ist der Besuch von US-Präsident Donald Trump bei seinem französischen Amtskollegen Emanuelle Macron ganz im Zeichen des an sich traditionellen engen Verhältnisses der beiden Länder gestanden. Ungeachtet auch angesprochener „Meinungsverschiedenheiten“ wurde ganz in diesem Sinne das Bild einer engen Verbundenheit gezeichnet.

Emmanuel Macron und Donald Trump

Reuters/Stephane Mahe

„Nichts wird uns jemals trennen“, sagte Macron am Freitag bei einer kurzen Ansprache bei der französischen Nationalfeiertagsparade

Emmanuel Macron und Donald Trump

Reuters/Yves Herman

Trump war der erste US-Präsident seit George Bush im Jahr 1989, der einer Militärparade zum französischen Nationalfeiertag beiwohnte

Militärparade

Reuters/Charles Platiau

An der Militärparade nahmen auch US-Soldaten in Uniformen des Ersten Weltkriegs teil. Damit wurde an den Eintritt der USA in den Weltkrieg vor hundert Jahren erinnert - der Anlass für die Einladung Trumps zum 14. Juli.

Emmanuel Macron und Donald Trump

Reuters/Yves Herman

Trump zeigte sich um Begeisterung bemüht: „Es war eine große Ehre, die Vereinigten Staaten bei der großartigen Parade zum Nationalfeiertag zu vertreten. Glückwunsch, Präsident Emmanuel Macron.“

Emmanuel und Brigitte Macron mit Donald und Melania Trump

Reuters

Die beiden Präsidenten wurden nicht nur auf der Militärparade von ihren Ehefrauen Brigitte Macron und Melania Trump begleitet

Emmanuel und Brigitte Macron mit Donald und Melania Trump

Reuters/Stephane Mahe

Bereits am Vortag waren auch diese unter anderem bei einem von Macron als Essen „unter Freunden“ bezeichneten Besuch im Eiffelturmlokal Le Jules Verne von Sternekoch Alain Ducasse zu Gast

Emmanuel Macron und Donald Trump

APA/AP/Markus Schreiber

Zuvor waren Macron und Trump bei einem Gespräch im Elysee-Palast um Annäherung in politischen Streitfragen wie Klima und Freihandel bemüht. Beide verständigten sich zudem auf verstärkte Kooperation beim Anti-Terror-Kampf und auf der Suche nach einer Lösung für den Syrien-Konflikt.

Emmanuel Macron und Donald Trump

Reuters/Charles Platiau

Ganz im Gegensatz zu seinen Äußerungen im Februar, wo Trump sich angesichts der Terroranschläge kritisch über die Sicherheitslage von Paris äußerte, sprach der US-Präsident nun von einem „sehr, sehr friedlichen und schönen Paris“ und lobte Macron gegenüber Journalisten als „großartigen Präsidenten“

Brigitte Macron und Melania Trump

APA/AFP/Philippe Wojazer

Sicherheitsbedenken sorgten dennoch für eine Programmänderung. Brigitte und Melania mussten auf einen vorgesehenen Museumsbesuch verzichten - stattgefunden hat neben einer Besichtigung der Kathedrale Notre-Dame aber eine Bootstour auf der Seine.

Emmanuel und Brigitte Macron mit Donald und Melania Trump

Reuters/Stephane Mahe

Bevor sich ihre Ehemänner zu politischen Gesprächen in den Elysee-Palast zurückzogen, waren die beiden Präsidentengattinnen auch beim Besuch des Napoleon-Grabes im Invalidendom mit dabei

Emmanuel und Brigitte Macron mit Donald und Melania Trump

Reuters/Yves Herman

Unter großem Medieninteresse wurde das Ehepaar Trump kurz zuvor von den Macrons offiziell begrüßt

Donald und Melania Trump

APA/AP/Thibault Camus

Für Trump handelt es sich nicht nur um den zweiten Europabesuch, sondern auch ein weiteres Zusammentreffen mit Macron innerhalb kurzer Zeit. Die beiden Präsidenten waren auch beim G-20-Gipfel in Hamburg zu Gast.

Angela Merkel und Emmanuel Macron

Reuters/BPA Agency

Ein weiteres Zusammentreffen gab es für Macron am Donnerstagvormittag auch mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel

Angela Merkel und Emmanuel Macron

Reuters/Stephane Mahe

Angesichts eines von Anfang an betont herzlichen Verhältnisses gab es hier allerdings von vornherein kaum Bedenken über etwaige Turbulenzen

Links: