Erstmals seit Wende: Netanjahu in Ungarn

Als erster israelischer Regierungschef seit dem Ende des Kommunismus 1989 besucht Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Ungarn. Netanjahu wird heute mit dem ungarischen Premier Viktor Orban zusammentreffen. Für Mittwoch ist auch ein Treffen mit den Regierungschefs der Visegrad-Länder (Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn) geplant.

Netanjahus Besuch erfolgt vor dem Hintergrund eines Streits über ein neues Hochschulgesetz in Ungarn, das sich gegen mögliche Einflussnahme aus dem Ausland richtet. Es könnte das Aus für die vom US-Milliardär George Soros gegründete Central European University (CEU) in Budapest bedeuten.

Gegen Soros läuft in Ungarn eine Plakatkampagne von Orbans rechtspopulistischer Partei FIDESZ, weil er sich für eine liberalere Einwanderungspolitik einsetzt. Soros entstammt einer ungarisch-jüdischen Familie.