Zwei US-Soldaten bei Anschlag in Afghanistan getötet

Bei einem Selbstmordanschlag der radikalislamischen Taliban auf einen NATO-Konvoi in Afghanistan sind zwei US-Soldaten getötet worden. Das bestätigte das Pentagon gestern.

Der Vorfall ereignete sich in der südafghanischen Provinz Kandahar. Zuvor hatte die Militärallianz von „Opfern“ gesprochen, ohne eine genaue Zahl zu nennen. Ein Augenzeuge berichtete von drei Toten.

Die USA haben in der Provinz eine starke Präsenz - sowohl für die Ausbildungsmission der NATO, Resolute Support, als auch für ihre unabhängige Kampfmission gegen den Terrorismus.

Mit Sprengstoff beladenes Auto rammte Konvoi

Nach der Schilderung des Provinzsprechers Samim Chapalwak hatte der Selbstmordattentäter gestern gegen Mittag (Ortszeit) ein mit Sprengstoff beladenes Auto in den Konvoi gerammt.

Bilder vom Nachmittag zeigten, wie ein Kran am Anschlagsort unter hohen Schutzvorkehrungen an den Überresten eines khakifarbenen Fahrzeugs arbeitete. Zivile Opfer habe es nicht gegeben, sagte Chapalwak.

Die radikalislamischen Taliban bekannten sich in dem Kurznachrichtendienst Twitter zu der Tat. Der Angriff sei gegen ausländische Truppen nahe einer Basis des afghanischen Geheimdienstes NDS gerichtet gewesen, hieß es in dem Tweet des Sprechers Sabiullah Mujahid.