Trotz Sperrlinie gewendet: Neun Verletzte in Salzburg

Ein 47-jähriger Urlauber aus Kuwait hat gestern am späten Abend bei Maishofen in Salzburg einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Mann hatte seinen voll besetzten Kleinbus trotz doppelter Sperrlinie auf der Bundesstraße gewendet. Dabei kollidiert er auf der Gegenfahrbahn seitlich mit dem Wagen eines 19-jährigen Einheimischen. Der Pinzgauer kam von der Straße ab und prallte gegen einen Masten.

Bei dem Unfall wurden der Kuwaiti und seine sechs Mitfahrer im Alter von fünf bis 41 Jahren verletzt. Besonders schwer erwischte es den Beifahrer, der ins Salzburger Landeskrankenhaus eingeliefert werden musste.

Ein mit den Lenkern an Ort und Stelle durchgeführter Alkotest verlief negativ. Die Feuerwehren Maishofen und Zell am See waren mit insgesamt acht Fahrzeugen ausgerückt. Außerdem standen mehrere Mannschaften des Roten Kreuz und drei Notärzte im Einsatz.