Themenüberblick

„Schießen Sie nicht auf ‚Irma‘“

„Schießen Sie nicht auf ‚Irma‘“: Mit dieser ungewöhnlichen Warnung hat sich ein Sheriff in Florida an seine Landsleute gewandt. Mit Schusswaffen lasse sich der Wirbelsturm nicht stoppen, twitterte der Sheriff Chris Nocco im Bezirk Pasco an der Westküste des US-Bundesstaats am Wochenende. Waffengewalt könne in diesem Fall „gefährliche Nebenwirkungen haben“.

Der Sheriff reagierte damit auf einen Aufruf auf Facebook, der als Scherz gedacht war. Der 22-jährige Ryon Edwards hatte unerwarteten Erfolg mit seiner - mit mehreren Smileys versehenen - Einladung zum gemeinsamen Schießen auf „Irma“: Mehr als 55.000 Menschen zeigten sich „interessiert“ an der Veranstaltung.

Vor allem regte das Posting viele andere Facebook-Nutzer an, sich das Fantasieevent bildlich vorzustellen, sie teilten Bilder von sich mit Tarnuniformen oder Waffen. Einer schlug vor, „Irma“ mit einem Flammenwerfer entgegenzutreten. Viele ließen sich von dem Aufruf dazu anregen, andere „Methoden“, den Hurrikan zu stoppen, auszuhecken: etwa, indem man vernünftig mit „Irma“ redet oder den Sturm mit einem Fidget Spinner vertreibt. Andere verurteilten dagegen Edwards’ Spaßposting und kritisierten, dieser nehme den Tod von Menschen in Kauf.

„Hälfte der Welt versteht keinen Sarkasmus“

„Es ist cool zu schauen, welches Echo das hier hervorgerufen hat“, schrieb Edwards daraufhin auf seiner Seite und schob eine verspätete Erkenntnis nach: „Aber mir ist klar geworden, dass die Hälfte der Welt keinen Sarkasmus versteht.“ Edwards musste sich laut der Website Buzzfeed selbst in Florida vor dem Hurrikan in Sicherheit bringen.

Mitten während der Naturkatastrophe wurde so auf einer absurden Ebene einer der politischen Hauptkonflikte in den USA auf - je nach Sichtweise mehr oder weniger lustige - Art abgehandelt: In Florida hat die Waffenlobby jedenfalls breite Unterstützung, auch der Sheriff selbst gilt als Befürworter. Kaum eine Frage wie jene, ob das Recht auf Waffenbesitz eingeschränkt werden soll, teilt die USA mehr. Für einige Bewohner Floridas, so Buzzfeed, sei - während sie in Notunterkünften ausharrten - der Thread wohl vorübergehend auch eine willkommene Ablenkung vom Sturm gewesen.

Link: